Elektronischer Wachhund – Einbruchschutz, effektiv und kostengünstig

Einbruchschutz der nicht die Welt kosten soll? Schaffen Sie sich doch einen Hund an – einen elektronischen Wachhund!

Der Einbrecher steht bei Ihnen vor der Tür und sucht nach einer Möglichkeit, unbemerkt ins Haus zu gelangen. Plötzlich Hundegebell von drinnen! Der Täter nimmt Reissaus.

Durchschnittlich alle drei Minuten wird in Deutschland ein Einbruch begangen. Die Zahl der Einbrüche steigt in Deutschland kontinuierlich – von Jahr zu Jahr und zum größten Teil zweistellig. Neben Zerstörungen und Verlusten des Eigentums, ist es vor allem aber der Einbruch in die Privatsphäre, der den Betroffenen noch lange zu schaffen macht.

Ist Ihr Haus nicht gesichert, kann es auch Sie treffen, denn schon binnen weniger Minuten verschaffen sich die Täter heutzutage Einlass, wenn Ihnen nichts im Wege steht, das ihr Handeln unterbindet oder zumindest erschwert. Neben der Sicherung von Türen und Fenstern ist Abschreckung eine sinnvolle Methode, um Einbrecher draußen zu halten. Denn ein Einbruchsversuch wird in der Regel schon nach drei bis fünf Minuten abgebrochen, wenn Hindernisse auftauchen.

Die Statistik zeigt: Die Anzahl an Einbrüchen in Deutschland steigt seit einigen Jahren wieder kontinuierlich an. 2013 wurden beispielsweise fast 150.000 Wohnungseinbrüche in Deutschland begangen.

Einbruchsversuche in Deutschland 2005-2015

Entwicklung der Einbruchsversuche in Deutschland 2005-2015: gescheiterte Einbrüche. Quelle: polizei-dein-partner.de

Es zeigt sich aber auch, dass die Anzahl der gescheiterten Einbruchsversuche ebenfalls steigt – und das ist die gute Nachricht. Es zeigt, dass effektiver Einbruchschutz hilft, denn in 40 % aller versuchten Einbrüche sind die Täter gescheitert, da immer mehr Menschen ihre Wohnung oder ihr Haus mit technischen Maßnahmen schützen.

Eine besonders effektive Abschreckung ist natürlich ein großer Wachhund, der die potenziellen Einbrecher durch lautes Bellen und Knurren von ihrem Vorhaben abhält.

Nur, wenn ihr Hund zuhause ist, sind Sie es meist auch. Wer schützt also Ihr Eigentum, wenn Sie beispielsweise im Urlaub sind? Welche Maßnahmen sind dann zu treffen, damit Ihr Haus oder Ihre Wohnung keine Begehrlichkeiten bei den „Langfingern“ wecken?

Für die Leerung des Briefkastens wird nämlich fast überall gesorgt: 82 Prozent der Befragten lassen während des Urlaubs regelmäßig den Briefkasten leeren. 32 Prozent aller Eigenheimbesitzer nutzen zudem Zeitschaltuhren für die Beleuchtung, um Einbrechern Anwesenheit vorzugaukeln. Das Problem bei solchen Maßnahmen: sie sind mittlerweile auch dem letzten Ganoven bekannt. Von einem geleerten Briefkasten oder einer Zeitschaltuhr an der Stehlampe im Wohnzimmer lässt sich heutzutage kaum noch ein Krimineller abschrecken.

Also doch ein Hund. Am besten, Sie wählen einen, der höchstens Batterien frisst und mit dem Sie auch nicht Gassi gehen müssen. Ein elektronischer Wachhund ist eine ebenso einfache wie effektive Abschreckung. Ihr Eigentum wird geschützt wenn Sie unterwegs sind, und Sie werden rechtzeitig gewarnt, wenn Sie zuhause sind.

Aber was ist ein elektronischer Wachhund und wie funktioniert er?

kh security Elektronsicher Wachhund, 100146 (Camera)


Preis: EUR 59,95
Neu ab: EUR 54,05 Auf Lager
gebraucht ab: Nicht auf Lager